die teichwiesel

Hausprojekt im Marburger Sueden

die Teichwiesel


In unserem Wohnprojekt wohnen derzeit 30 Menschen zwischen 0 und 45 Jahren, die sich auf 8 WGs und etwa 700m² Wohnfläche verteilen. Bei schönem Wetter und besonders im Sommer treibt es uns Teichwiesel raus in den Garten, der sich auf beiden Seiten des Hauses erstreckt und viel Fläche zur Gestaltung und Erholung bietet. Von hier lernen, studieren, arbeiten, wohnen, leben und wirken wir in und um Marburg.

Unser Haus und unsere Geschichte

Unser Haus wurde zusammen mit zwei Nachbarhäusern Anfang der 1930er erbaut. Anfangs waren nur drei Stockwerke bewohn(bar), das Dachgeschoss wurde in den 90ern ausgebaut. Das Haus ist vollständig unterkellert, mit Walmdach und Mansarde, Fenstergauben und knarzenden Dielen. Wir haben uns 2017 entschieden, unser denkmalgeschütztes Haus mit dem Miethäusersyndikat zu kaufen. Dieses Modell entprivatisiert die Immobilie und entzieht sie so dem Wohnungsmarkt und seiner Logik. Dadurch werden dauerhaft faire Mieten und Mitgestaltungsfreiheiten für alle Bewohner:Innen statt Profite für Privatpersonen geschaffen.

Im Januar 2021 war es endlich soweit: Unser Haus gehört jetzt uns! Seitdem wohnen wir gemeinschaftlich solidarisch und ehrenamtlich selbstverwaltet. Das heißt, wir kümmern uns in AGs und regelmäßigen Plena um unser Haus, unsere Gemeinschaft und unseren Garten.

Um den Wohnraum für alle bezahlbar zu halten, haben wir vor kurzem ein Solimietenkonzept eingeführt. Damit ist es nun weniger entscheidend, wie viel Geld eine Person zur Verfügung hat, um im TWW zu leben.

Und wir legen seit dem Hauskauf auch selbst Hand an: So haben wir bereits diverse Bauprojekte realisiert, wie z.B. eine Gartensauna, eine Sonnenterrasse, eine Badsanierung oder die Verputzung etlicher Zimmer. Nicht zuletzt organisieren wir die komplette energetische Sanierung samt damit verbundener Kapitaleinwerbung. Und wir lernen immer wieder neu mit und auf einer (bisher nicht endenden) Baustelle zu leben. Dennoch haben wir seit dem Hauskauf schon viel erreicht:

  • Die Sanierungsplanung ist zu größten Teilen abgeschlossen.
  • Wir beraten uns mit Brandschutz-, Denkmalschutz- und Naturschutzbehörde.
  • Unser Architekt stellt den Bauantrag sobald wie möglich.

Was wir genau geplant haben, kannst Du hier erfahren; wie Du uns uns dabei unterstützen kannst, erfährst Du hier.

Soziales, politisches und ökologisches Engagement

Das Haus im Teichwiesenweg, seit Jahren stadtbekannt, ist nicht nur unser Zuhause, sondern auch Anlaufpunkt für unterschiedliche Projekte des gesellschaftlichen Wandels.

So nutzen die beiden Marburger Solawis unseren Keller als Verteilerpunkt, die GeKo (Gemüsekombüse) lagert ihre riesigen Töpfe, Pfannen und stapelweise Teller hier; nicht zuletzt sind wir aktivistisch mit ProAsyl, dem Anarchistischen Infoladen und dem Medinetz verbunden.

Doch nicht nur Menschen finden bei uns ein Plätzchen: Unser Haus und Garten bieten zahlreichen Vogel- und Pflanzenarten einen Rückzugsort, Brut-, Nist-, Überwinterungs- und Vermehrungsmöglichkeiten – und das mitten in der Stadt! Unser Vorgarten ist ein lebendiger Mischkulturgarten, in dem wir biologisch und in Zusammenarbeit mit Nützlingen Gemüse, Kräuter, Obst, Beeren, Stauden, Blumen, etc. anpflanzen, pflegen und genießen.

Im hinteren Garten organisieren wir regelmäßige Veranstaltungen „im Grünen“, wie Flohmärkte, Podiumsdiskussionen, Konzerte, Workshops und Arbeitskreise. Es gibt einen Verschenks-Schrank, eine Terrasse/Bühne/Außenküche; aber auch Vogelhecken, Unterholz, ein Holzlager, eine Benjeshecke, und ein Hügelbeet.

Unser Engagement ist also vielfältig; als Hausgemeinschaft leisten wir damit nicht nur einen entscheidenden Beitrag zur Erhaltung der ökologischen Vielfalt, sondern auch der sozialen und politischen Landschaft Marburgs.